Logo Raumpioniere Mecklenburgische Schweiz

Wir sind Raumpioniere. Sie auch?

Wir leben in der Mecklenburgischen Schweiz. Aus Überzeugung und mit Überzeugungen, mit unseren Hobbys, Leidenschaften und Lebensentwürfen. Wir möchten hier etwas bewegen – und das geht nicht ohne Sie!

Machen Sie mit bei den Raumpionieren: auf unseren Veranstaltungen, als Besucher*in, Gesprächspartner*in oder als Gastgeber*in.
Wozu wir Sie einladen, finden Sie hier. Und wenn Sie auch etwas haben, wofür Sie brennen, was Sie anderen zeigen oder worüber Sie reden möchten, nehmen wir Sie gerne in unsere Karte auf. Einfach melden .
Für eine lebendige, vernetzte, ganz besondere Region, für unsere Mecklenburgische Schweiz.

9. November 2020

Odyssee III – 15 Touren durch die Mecklenburgische Schweiz

So viele Schweizen existieren auf dieser Welt: Die Märkische. Die Mongolische. Die Kaschubische. Die Elsässische. Die Echte Schweiz. 
Die Mecklenburgische ist echt einzigartig. Dieses besonders reizvolle  „Niemandsland“ zwischen stark frequentierter Küste und gut besuchter Seenplatte haben inzwischen sehr viele spannende, als Raumpioniere wirkende Akteure für sich entdeckt.

Zum dritten Mal hat sich Silke Voss auf den Weg gemacht und führt ins mitten in Herz der Mecklenbuger Schweiz.

21. Oktober 2020

Kooperatives Mobilitätsvorhaben in der Mecklenburgischen Schweiz

Um den Kummerower und Malchiner See herum, mit Ausläufern nach Stavenhagen, Dargun, Gnoien, Teterow u.a. stellt die Mecklenburgische Schweiz ein eigenes Ankerzentrum mit unterschiedlichen Anforderungen an die Mobilität dar. Mobilität als Daseinsvorsorge ist nicht allein durch private, individuelle räumliche Beweglichkeit und der dafür nötigen Infrastruktur (Kfz-Branche) zu sichern. Ältere Menschen und Jugendliche z.B. sind an öffentliche Verkehrsangebote gebunden, wenn sie am regionalen Leben teilhaben wollen. Regionaler Zusammenhalt und Selbstverständnis stärkt sich zudem über unterschiedlichste Anlässe des Zusammenkommens. Markttage, Feste, Ausstellungen, offene Tage des Gartens, der Künste, der Gutshäuser ...
29. September 2020

Heimat ist da, wo hinterm Netto ist

Unverstellte Aussichten, bewaldete Endmoränenhügel, Dorfteiche, Eichenalleen, Seen- und Moorlandschaften, all dies gehört zur Mecklenburgische Schweiz, aber nicht nur. Titel wie „Heimat ist da, wo hinterm Netto ist“ oder „Neubrandenburg: Urlaub ohne Anspruch“ machten schnell klar, dass es beim ersten Poetry Slam am 18.09. auf dem Projekthof Karnitz nicht um Folklore für das Tourismusprospekt und die Beschwörung ländlichen Idylls in der Mecklenburgischen Schweiz ging. Neben Wischen, Köh und Böhm gibt es hier eben auch die besten Plattenbauten der 70er, 80er und 90er und Agrarindustriewüsten. Bei den insgesamt siebzehn Bühnenauftritten wurde in jeweils ganz eigenem, persönlichen Ton von den Erinnerungen und Begegnungen erzählt, die ein Leben ausmachen und unterschiedliche Leben miteinander verbinden.
19. Mai 2020
Woltow, Deutschland Solarthermisches Kraftwerk für Fischzuchtanlage

Auch das könnte eine Facette der Energiewende sein

Auf der Hälfte der Strecke von Gnoien nach Tessin, knapp über einem spiegelglatten See gelegen, sieht man ein großes und weißes Gutshaus. Wer hier ein weiteres kleines Hotel oder die Residenz wohlbetuchter Herrschaften vermutet, liegt falsch. In jenem Gutshaus von Duckwitz befindet sich ein kleines Unternehmen, das sich seit fast zwei Jahrzehnten mit konzentrierender Solarthermie beschäftigt.
22. Januar 2020

Das neue Landleben – eine Kulturrevolution?

Gewagte Thesen stellt die Mecklenburger An-Stiftung als Grundlage eines mehrtägigen Seminars in Waren über die Herausforderungen hiesigen Landlebens auf. Unterfüttert wird es mit einem Beitrag über die Lebensmittelversorgung auf dem Dorf. Und bei diesem Thema gibt es in der Mecklenburgischen Seenplatte eine Menge interessanter neuer Ideen.